Author: Luke Sholl
About the author
A picture of Luke Sholl
Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Schreiben über CBD und Cannabinoide ist Luke ein etablierter Journalist, der als Hauptautor für Cibdol und andere Cannabinoid-Publikationen arbeitet. Der Präsentation von sachlichem, evidenzbasiertem Content verpflichtet, erstreckt sich seine Faszination für CBD auch auf Fitness, Ernährung und Krankheitsprävention.
Read more.

Was ist Zitronenmelisse?

Zitronenmelisse ist eine mehrjährige Pflanze, deren Blätter ein markantes Zitrusaroma verströmen. Zitronenmelisse hat aber noch weitaus mehr zu bieten als nur ihren Duft und im Rahmen der Forschung wurden die Verbindungen der Pflanze hinsichtlich Angstzuständen, Schlaflosigkeit und dem Immunsystem untersucht. Lies weiter, um zu erfahren, was Du darüber wissen musst.

Was genau ist Zitronenmelisse?

Zitronenmelisse (Melissa officinalis) ist ein naher Verwandter der Minze-Familie. Sie war einst in Europa beheimatet, wächst heute jedoch weltweit und produziert leuchtend weiße Blüten und herzförmige Blätter. Interessanterweise sind es die Blätter und nicht die Blüten, die in Kräutertees, zum Würzen von Speisen und am allerwichtigsten in homöopathischen Heilmitteln verwendet werden.[1]

Das klingt nach einer guten Nachricht für Wellness-Fans, denn die nach Zitrone duftenden Blätter der Pflanze könnten verschiedene Aspekte des geistigen und körperlichen Wohlbefindens unterstützen. Bevor wir uns jedoch zu weit aus dem Fenster lehnen, werfen wir einen Blick auf die traditionellen Anwendungsmöglichkeiten der Zitronenmelisse.

Wofür ist Zitronenmelisse gut?

Melissa officinalis machte sich im Mittelalter einen Namen als pflanzliches Mittel zur Verbesserung des Schlafes, zur Wundheilung sowie gegen Stress und Verdauungsbeschwerden. Bei äußerlichen Beschwerden wurden die Blätter zerkleinert und zermahlen, woraus ein Balsam für die Haut hergestellt wurde. Bei Stimmungsproblemen wurden die Blätter in heißes Wasser oder Wein eingelegt, um daraus ein Kräutertonikum herzustellen.

Heutzutage hat sich an der ganzheitlichen Verwendung der Zitronenmelisse nicht allzu viel geändert. Zitronenmelissenextrakt ist ein beliebter Zusatz in Wellness-Ergänzungsmitteln, Tinkturen und Ölen. Es lässt sich auch gut mit anderen Pflanzenextrakten vermischen und erweitert so das vielschichtige Einsatzgebiet der Pflanze.

Welche mögliche Nutzen bietet die Zitronenmelisse?

Nachdem wir jetzt eine bessere Vorstellung davon haben, was die Zitronenmelisse zu bieten hat, ist es nun an der Zeit, die klinischen Belege zu untersuchen, die das Wellness-Potential der Pflanze unterstützen.

Zitronenmelisse und Stimmungsstörungen

Wir erwähnten bereits, dass Zitronenmelisse traditionell bei Stress eingesetzt wird. Es wurde in zwei doppelblinden, placebokontrollierten Studien versucht, die Validität dieser Anwendungsart zu ermitteln.

In einer klinischen Studie aus dem Jahr 2004 erhielten achtzehn gesunde Probanden zwei Dosen eines M.-officinalis-Extrakts. Der Zweck dahinter war, zu beobachten, wie sich die Kontrollgruppe im Vergleich zur Placebogruppe verhielt, nachdem sie kognitivem Stress ausgesetzt worden war. Die Ergebnisse zeigen, dass Zitronenmelisse "die Selbsteinschätzung im Hinblick auf Gelassenheit signifikant erhöhte und die Selbsteinschätzung in puncto Alarmiertheit verringerte".[2]

Diese ersten Ergebnisse scheinen mit einer Studie aus dem Jahr 2018 Hand in Hand zu gehen. Bei dieser Studie wurden achtzig Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt, wobei eine Gruppe acht Wochen lang M. officinalis (MO) einnahm. Basierend auf Selbstauskünften zeigte sich in der MO-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe eine signifikante Reduktion von "Depressionen, Angstzuständen, Stress und Schlafstörungen insgesamt".[3]

Beide Studien deuten auf eine positive Verbindung zwischen Zitronenmelisse und Stimmungsstörungen hin, wobei jedoch die relativ kleinen Stichprobengrößen nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Erkrankungen, die mit der Stimmung in Zusammenhang stehen, wie beispielsweise Stress und Angstzustände, sind unglaublich vielschichtig und es sind noch umfangreichere Untersuchungen nötig, um das gesamte Potential der Pflanze bewerten zu können.

Zitronenmelisse und Schlaf

Die potentielle Synergie von Pflanzenextrakten ist für Wissenschaftler von großem Interesse – insbesondere im Hinblick auf Schlaf.

In Anbetracht dessen wurde in zwei Studien der Einfluss von Zitronenmelisse und Baldrian auf die Schlafqualität bei Frauen in den Wechseljahren und von Kindern mit Schlafstörungen untersucht. Bei der ersten Studie stellten die Forscher fest, dass die Experimentalgruppe (ca. fünfzig Frauen) "ein geringeres Maß an Schlafstörungen" zeigte, während die zuletzt genannte Studie ähnliche Verbesserungen feststellte, wobei die Hauptsymptome bei den meisten Patienten auf "leicht oder gar nicht vorhanden" reduziert wurden.[4],[5]

Zitronenmelisse und das Immunsystem

Ein Bericht zu Melissa officinalis weist auf die vielfältigen chemischen Bestandteile der Pflanze als potentielle Quelle für antivirale und antimikrobielle Eigenschaften hin. Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Pflanze "hohe Mengen an Flavonoiden, Rosmarinsäure, Gallussäure und phenolischen Inhaltsstoffen" enthält.[6]

In weiteren Studien wird untersucht, ob Zitronenmelisse potentiell gegen Herpesviren, Grippeviren und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts genutzt werden könnte. Insbesondere Rosmarin- und Tanninsäure zeigen das größte Potential, obwohl weitere Untersuchungen nötig sind, um die vorläufigen Ergebnisse zu erweitern.[7]

Welche Nebenwirkungen ruft Zitronenmelisse hervor?

Zitronenmelisse blickt auf eine lange Geschichte der ganzheitlichen Anwendung zurück, die zusätzlich zu den vorläufigen Studien darauf hinweist, dass das Risiko von Nebenwirkungen der Zitronenmelisse gering ist und sich möglicherweise auf die folgenden beschränkt:

• Übelkeit
• Kopfschmerzen
• Hautausschläge

Dennoch ist es empfehlenswert, den Konsum von Zitronenmelisse langsam und stetig anzugehen, selbst wenn sie bei gesunden Personen gut verträglich zu sein scheint. Wichtig ist, sich an die vom Hersteller empfohlenen Dosierungsangaben zu halten und hochwertige Extrakte (frei von Verunreinigungen) einzunehmen.

Wie man Zitronenmelisse einnimmt

Da Kapseln, Tinkturen und Extrakte die häufigsten Formen von Zitronenmelisse darstellen, ist es ganz einfach, diese Pflanze in die tägliche Wellness-Routine zu integrieren. Allerdings gibt es bei ihrer Anwendung einige Vorbehalte, zu denen mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten und die Häufigkeit der Einnahme zählen.

Wir haben bereits darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, sich an die vom Hersteller empfohlenen Dosierungsrichtlinien zu halten, und dieser Rat gilt nach wie vor. Allerdings ist es im Allgemeinen eine gute Idee, dem Körper eine Pause von Zitronenmelisse zu gönnen; es wird empfohlen, nach ca. drei Wochen kontinuierlicher Einnahme eine Woche Pause einzulegen. Es kann auch hilfreich sein, Kapseln oder Tinkturen mit Lebensmitteln zusammen einzunehmen, um das Risiko von Übelkeit zu verringern.

Der letzte Punkt, auf den Du achten solltest, sind potentielle Wechselwirkungen mit Medikamenten. Falls Du aktuell verschreibungspflichtige Medikamente einnimmst (oder dies planst), musst Du die Auswirkungen von Zitronenmelisse mit einem Arzt abklären. Es gibt zwar einige spezifische, zu berücksichtigende Wechselwirkungen (einschließlich mit Glaukom-, Schilddrüsen- und Serotonin-Medikamenten), aber wegen des Mangels an Forschungsergebnissen ist es nötig, sich fallspezifische Ratschläge einzuholen.

Als Vorsichtsmaßnahme solltest Du auch auf Zitronenmelisse verzichten, falls Du schwanger bist, stillst oder eine Operation bevorsteht.

Sind die Blüten der Zitronenmelisse essbar?

Wenn Du eine schnelle Antwort willst, wird es Dich freuen zu hören, dass die gesamte Zitronenmelisse essbar ist. Doch so verlockend die Blüten auch aussehen mögen, für Wellness-Fans stehen die Blätter im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Man kann die Blätter einfach abzupfen und in heißem Wasser ziehen lassen oder sie als aromatische Garnierung zu Speisen hinzugeben.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Handvoll Zitronenmelissenblätter nicht annähernd das gleiche Verhältnis an bioaktiven Substanzen aufweist wie ein konzentriertes Extrakt. Wenn es also darum geht, das geistige und körperliche Wohlbefinden zu verbessern, stellen Nahrungsergänzungsmittel die beste Wahl dar.

Ist Zitronenmelisse schädlich?

Da die gesamte Zitronenmelissenpflanze essbar ist, sind die Risiken bei frischer Zitronenmelisse gering. Das Risiko von Nebenwirkungen steigt natürlich bei konzentrierten Produkten wie beispielsweise Kapseln und Tinkturen, aber die Pflanze scheint von gesunden Menschen immer noch gut vertragen zu werden.

Wenn Du Dich dem Konsum mit einem gesunden Menschenverstand näherst, sollte Zitronenmelisse eine willkommene Ergänzung in Deiner bestehenden Wellness-Routine sein. Darüber hinaus macht die Synergie der Pflanze mit anderen natürlichen Pflanzenstoffen sie zu einem einflussreichen Mitglied bestehender Ergänzungsmittelrezepturen.

Bist Du vom Potential der Zitronenmelisse begeistert? Im Cibdol-Shop findest Du Nahrungsergänzungsmittel, die mit der wohlriechenden Pflanze angereichert sind. Falls Du mehr über den enormen Einfluss von Pflanzen und pflanzlichen Extrakten erfahren möchtest, besuche unsere Enzyklopädie.

Quellen

[1] Petruzzello M. Lemon Balm. Encyclopædia Britannica. https://www.britannica.com/plant/lemon-balm. Veröffentlicht 2021. Aufgerufen am 8. November 2022. [Quelle]

[2] Kennedy DO, Little W, Scholey AB. Attenuation of laboratory-induced stress in humans after acute administration of Melissa officinalis (Lemon Balm). Psychosomatic medicine. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15272110/. Veröffentlicht 2004. Aufgerufen am 8. November 2022. [Quelle]

[3] Haybar H, Javid AZ, Haghighizadeh MH, Valizadeh E, Mohaghegh SM, Mohammadzadeh A. The effects of Melissa officinalis supplementation on depression, anxiety, stress, and sleep disorder in patients with chronic stable angina. Clinical nutrition ESPEN. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29908682/. Veröffentlicht 2018. Aufgerufen am 8. November 2022. [Quelle]

[4] Taavoni S, ekbatani NN, Haghani H. Valerian/lemon balm use for sleep disorders during menopause. Complementary Therapies in Clinical Practice. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1744388113000601?via%3Dihub. Veröffentlicht am 10. September 2013. Aufgerufen am 8. November 2022. [Quelle]

[5] Müller SF, Klement S. A combination of valerian and lemon balm is effective in the treatment of restlessness and dyssomnia in children. Phytomedicine. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0944711306000250?via%3Dihub. Veröffentlicht am 17. Februar 2006. Aufgerufen am 8. November 2022. [Quelle]

[6] Miraj S, Kopaei R, Kiani S. Melissa Officinalis L: A review study with an antioxidant prospective. Journal of evidence-based complementary & alternative medicine. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5871149/. Veröffentlicht im Juli 2017. Aufgerufen am 8. November 2022. [Quelle]

[7] Astani A, Navid MH, Schnitzler P. Attachment and penetration of acyclovir-resistant herpes simplex virus are inhibited by Melissa officinalis extract. Phytotherapy research : PTR. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24817544/. Veröffentlicht 2014. Aufgerufen am 8. November 2022. [Quelle]

Welches Produkt brauche ich?
As Seen On: