About the author
Sources
Quellen

[1] Meredith G.R., Rakow D.A., Eldermire E.R.B., Madsen C.G., Shelley S.P., Sachs N.A. (2020) Minimum time dose in nature to positively impact the mental health of college-aged students, and how to measure it: A scoping review. Frontiers in Psychology. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2019.02942 [Quelle]

Back

Stress vs. Angst: Worin liegt der Unterschied?

Stress vs. Angst

Viele Menschen verwechseln Stress und Angst miteinander, da sich beide ähnlich anfühlen. Es ist jedoch wichtig, die Unterschiede zu kennen und zu wissen, wie sich sowohl Stress als auch Angst auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken können. Lies weiter, um alles für Dich Wissenswerte zu erfahren.

Was ist Stress?

Stress ist ein übergreifender Zustand, der in einem Versuch, dem Körper zu helfen, auf schwierige Situationen zu reagieren, die geistige und körperliche Gesundheit stören kann. Wenn wir uns unter Druck gesetzt fühlen, reagiert unser Körper mit einer angeborenen Kampf-oder-Flucht-Reaktion. Durch die Ausschüttung spezifischer Neurochemikalien und die Verlagerung des Fokus weg von nicht-essentiellen Systemen wird der Körper in einen Zustand der Bereitschaft versetzt, der uns dabei hilft, schwierige Situationen zu meistern.

Obwohl spezifische Stressauslöser von Mensch zu Mensch variieren, ist diese angeborene Reaktion für jeden von uns natürlich. Das Problem ist jedoch, dass unser Körper diesen Zustand nur eine begrenzte Zeit aufrechterhalten kann. Wenn Stress anhält und chronisch wird, stört er die Funktionen, die wir benötigen, um ein gesundes und ausgewogenes Leben zu leben.

Was ist Angst?

Falls Du Dich jemals besorgt oder ängstlich gefühlt hast, weil Du nicht wusstest, was kommen würde – ist das Angst. Es ist vollkommen normal, sich so zu fühlen, insbesondere dann, wenn man mit unbekannten Situationen umgehen muss; dies könnte ein Vorstellungsgespräch oder eine erste Verabredung mit jemandem sein.

Angst ist der Weg Deines Körpers, Dir zu sagen, dass etwas nicht stimmen könnte, was jedoch nicht heißen soll, dass Du Situationen gänzlich vermeiden solltest, die Dich ängstlich fühlen lassen. Sie können Dich dazu motivieren, Dich Deiner Angst zu stellen und im Anschluss siegreich zu fühlen. Anhaltende Angst (gewöhnlich länger als sechs Monate) oder Angstgefühle aus unersichtlichem Grund bedeuten jedoch, dass Du möglicherweise an einer Angststörung leidest.

Wodurch werden Stress und Angst hervorgerufen?

Wenn es um Stress geht, können die Auslöser äußerst unterschiedlich sein. Wenn Du zu arbeiten beginnst, kann das Erledigen von fünf Aufgaben stressig sein, aber je mehr zu lernst, Prioritäten zu setzen und selbstbewusster zu sein, desto mehr nimmt der Stress ab.

Das Wichtigste, was es zu bedenken gibt, ist, dass wir alle unterschiedlich mit Stress umgehen. Es gibt keinen allgemeingültigen Leitfaden dafür, welche Situationen oder Ereignisse stressig sind, doch es ist wichtig, zu lernen, die Anzeichen von Stress zu erkennen und zu wissen, wie man damit umgeht.

In puncto Angst ist es ein wenig einfacher für uns, die Situationen zu umschreiben, in denen wir uns ängstlich fühlen, weil dieses Gefühl weit verbreitet ist. Alltägliche Situationen, in denen wir uns ängstlich fühlen können, sind unter anderem:

• Vorstellungsgespräche
• Präsentationen am Arbeitsplatz
• Treffen mit den Schwiegereltern
• Halten einer Rede
• Finanzielle Sorgen
• Sorgen um die Gesundheit

Obwohl es den Anschein haben könnte, dass es unendlich viele Situationen geben würde, die uns ängstlich fühlen lassen können, ist es ein vollkommen normales Gefühl. Und wieder ist der Schlüssel, das Gefühl zu erkennen und eine Strategie zu finden, um damit umzugehen.

Wie erkenne ich, ob ich es mit Stress oder Angst zu tun habe?

Angesichts der Überschneidungen zwischen den beiden Zuständen, ist es einfach zu verstehen, warum es Menschen schwerfällt, zu wissen, ob sie es mit Stress oder Angst zu tun haben. Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, ein wenig von beidem zu erleben, gibt es grundlegende Unterschiede, die die beiden voneinander unterscheiden.

Stress ist im Grunde die Reaktion des Körpers auf einen äußeren Einfluss, während Angst eher ein inneres Gefühl ist. Falls Du beispielsweise mit einer herausfordernden Situation umgehen musst und die Symptome verschwinden, nachdem Du die Situation hinter Dich gebracht hast, hast Du es wahrscheinlich mit Stress zu tun. Wenn Du allerdings den äußeren Einfluss beseitigst, Dich jedoch noch immer besorgt und überwältigt fühlst, handelt es sich wahrscheinlich um Angst.

Im Zweifelsfall denke einfach daran, dass Stress normalerweise eine Reaktion auf etwas ist, während Angst ein Geisteszustand ist, der trotz offensichtlicher Auslöser andauern kann. Sobald Du weißt, wie Du die beiden voneinander unterscheidest, wird es auch wesentlich einfacher, sie in Angriff zu nehmen.

Wie Stress und Angst die Gesundheit beeinflussen können

Es macht Sinn, mit dem Einfluss von Stress zu beginnen, denn wie Du sehen wirst, kann er den gesamten Körper betreffen. Das heißt jedoch nicht, dass alle Menschen alle Symptome zur selben Zeit erleben. Stattdessen hängt der Einfluss von Stress von den Genen, dem Lebensstil und zugrundeliegenden Erkrankungen ab. Als allgemeiner Indikator gilt jedoch, dass Stress die folgenden gesundheitlichen Probleme hervorrufen kann:

• Bluthochdruck
• Geringer Sexualtrieb
• Gestörter Schlaf
• Probleme des Verdauungstrakts
• Depression

Im Zusammenhang mit Angst ist der Einfluss ein wenig nuancierter. Allgemeine Angst neigt dazu, uns besorgt oder beunruhigt fühlen zu lassen, was wiederum zu folgenden Symptomen führen kann:

• Magenverstimmung
• Konzentrationsprobleme
• Müdigkeit
• Trockener Mund
• Allgemeine Schmerzen und Unwohlsein

Viele der Symptome können jedoch schlimmer werden, wenn sich Angst als eine von mehreren Angststörungen manifestiert. Wir werden hier nicht die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen jeder einzelnen Angststörung auflisten, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen eine Reihe von psychischen und körperlichen Beschwerden erleben.

Wie man Stress und Angst abbaut

Trotz der weitreichenden Auswirkungen von Stress und Angst ist die gute Nachricht, dass viele Stressbewältigungsstrategien bei beiden funktionieren. Da Angst oftmals ein häufiges Symptom von Stress ist, kann es sinnvoll sein, an der Quelle anzusetzen und das allgemeine Stressniveau zu senken.

Die ideale Strategie hängt von Deinen spezifischen Bedürfnissen des Wohlbefindens und Deinem Lebensstil ab. Um jedoch loslegen zu können, solltest Du wie folgt beginnen:

• Meditation: Das Schöne am Meditieren ist, dass es unabhängig von Deinem Zeitplan funktioniert. Selbst wenn Du nur zehn Minuten vor der Arbeit Zeit hast, kann dies schon ausreichend sein, um Deine Gedanken zu sammeln und Dich auf das Hier und Jetzt zu fokussieren.

• Spazieren: Es mag vielleicht simpel klingen, aber Spazieren zählt zu den besten Aktivitäten, die Du in Deinen Alltag einbauen kannst, um Stress zu bewältigen. Und wenn Du das Glück hast, auf dem Land zu leben, könnte ein kurzer Spaziergang im Freien laut Forschern[1] noch nützlicher sein.

• Atemübungen: Zusammen mit Meditation können Atemübungen wahre Wunder wirken, um Angstgefühle zu reduzieren. Konzentriere Dich auf die Atmung durch Deine Nase und fülle Deinen Bauch mit Luft. Halte den Atem eine Sekunde lang an, bevor Du wieder durch die Nase ausatmest.

• Ergänzungsmittel: Der Speiseplan und die Ernährung können einen immensen Einfluss darauf haben, wie gut unser Körper mit dem physischen Einfluss von Stress und Angst umgehen kann. Multivitaminpräparate sind ebenso wie natürliche Ergänzungsmittel wie Lavendel, Kamille und CBD eine ausgezeichnete Wahl für geschäftige Personen.

Neben den bereits hervorgehobenen Strategien zum Wohlbefinden kann CBD Deinem Körper dabei helfen, sein natürliches Gleichgewicht zurückzuerlangen. Ein ausgewogener Zustand kann Dir helfen, besser auszusehen und Dich besser zu fühlen, und wenn Deine biologischen Systeme harmonisch zusammenarbeiten, sind Dein Körper und Geist besser in der Lage, mit dem Einfluss von Stress und Angst umzugehen.

Ziehst Du den Wohlbefinden fördernden Einfluss von erstklassigem CBD in Betracht? Warum stöberst Du nicht einfach im Cibdol-Shop für eine komplette Auswahl an Ölen, Kapseln, Cremes und mehr? Falls Du noch Fragen zum Thema Stress, Angst und Angststörungen hast, solltest Du unsere CBD-Enzyklopädie besuchen, um mehr darüber zu erfahren.

Autor
Luke Sholl

Title/author.

Luke Sholl
Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Schreiben über CBD und Cannabinoide ist Luke ein etablierter Journalist, der als Hauptautor für Cibdol und andere Cannabinoid-Publikationen arbeitet. Der Präsentation von sachlichem, evidenzbasiertem Content verpflichtet, erstreckt sich seine Faszination für CBD auch auf Fitness, Ernährung und Krankheitsprävention.
Luke Sholl

Title/author.

Luke Sholl
Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Schreiben über CBD und Cannabinoide ist Luke ein etablierter Journalist, der als Hauptautor für Cibdol und andere Cannabinoid-Publikationen arbeitet. Der Präsentation von sachlichem, evidenzbasiertem Content verpflichtet, erstreckt sich seine Faszination für CBD auch auf Fitness, Ernährung und Krankheitsprävention.
Quellen

[1] Meredith G.R., Rakow D.A., Eldermire E.R.B., Madsen C.G., Shelley S.P., Sachs N.A. (2020) Minimum time dose in nature to positively impact the mental health of college-aged students, and how to measure it: A scoping review. Frontiers in Psychology. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2019.02942 [Quelle]

Welches Produkt brauche ich?
As Seen On: