Author: Luke Sholl
About the author
A picture of Luke Sholl
Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Schreiben über CBD und Cannabinoide ist Luke ein etablierter Journalist, der als Hauptautor für Cibdol und andere Cannabinoid-Publikationen arbeitet. Der Präsentation von sachlichem, evidenzbasiertem Content verpflichtet, erstreckt sich seine Faszination für CBD auch auf Fitness, Ernährung und Krankheitsprävention.
Read more.

Was ist Ginkgo biloba?

Was ist Ginkgo biloba?

Der aus Ginkgo biloba, einem der ältesten lebenden Bäume der Welt, gewonnene Extrakt ist ein unglaublich beliebtes, weltweit genutztes, pflanzliches Ergänzungsmittel. Aufgrund seiner dynamischen Geschichte gibt es reichlich aufzudecken, also lass uns direkt in die vielseitigen Anwendungen dieses meistverkauften Ergänzungsmittels eintauchen.

Was genau ist Ginkgo biloba?

Ginkgo biloba ist ein pflanzliches Ergänzungsmittel, das aus den getrockneten Blättern des Ginkgo-Baumes extrahiert wird.[1] Es ist jedoch die Geschichte der Spezies Ginkgo biloba, die sie ziemlich außergewöhnlich macht. Viele Menschen betrachten den Baum als ein "lebendes Fossil", was er seiner unglaublich langen Lebensdauer und Verbindungen zu ähnlichen Spezies verdankt, die vor etwa 170 Millionen Jahren gelebt haben. Da einige Exemplare in China über 2 500 Jahre alt sein sollen und mehr als 40m hoch sind, ist Ginkgo biloba wohl eine der widerstandsfähigsten Arten auf dem Planeten.

Die umfangreiche Geschichte des Ginkgo-Baumes ist auch einer der Hauptgründe, warum Ginkgo-biloba-Ergänzungsmittel so beliebt sind. Weltweit ist er in vielen Kulturen zu einer tragenden Säule geworden, wobei er sich im Laufe der vielen Jahre seiner Existenz langsam aber sicher bewährt hat. Am bemerkenswertesten ist sein Einfluss auf die traditionelle chinesische Medizin, in der die getrockneten Blättern für verschiedene holistische Zwecke und zur Unterstützung der kognitiven Funktion genutzt werden.

Wie Ginkgo biloba wirkt

Bevor wir uns mit den spezifischen Wirkungen von Ginkgo biloba befassen können, müssen wir zuerst besprechen, wie sich der Extrakt selbst auf das geistige und körperliche Wohlbefinden im Allgemeinen auswirkt. Der Baum ist voller Flavonoide und Terpenoide (Ginkgolide und Bilobalide), die starke Antioxidantien sind. Für die menschliche Gesundheit sind Antioxidantien hauptsächlich wegen ihrer Auswirkung auf freie Radikale entscheidend.

Freie Radikale sind im Wesentlichen instabile Atome, die im menschlichen Körper Zellen schädigen. Da sie äußerst reaktionsfreudig sind, tragen freie Radikale zum Altern, zu oxidativem Stress, Krankheit und vielem mehr bei. Antioxidantien können freie Radikale jedoch wirksam "ausschalten", indem sie einige ihrer eigenen Elektronen abgeben.

Das Ausmaß der Wechselwirkung zwischen Antioxidantien und freien Radikalen oder wie man sie am besten nutzt, verstehen wir noch immer nicht vollständig. Dennoch könnte jede Substanz, die den Einfluss von freien Radikalen verringern kann, dem Wohlbefinden potenziell zuträglich sein.

Wofür ist Ginkgo biloba gut?

Also, was ist so besonders an Ginkgo-biloba-Ergänzungsmitteln, dass sie sich so gut verkaufen? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns die Wissenschaft ansehen, die den erklärten Einfluss von Ginkgo unterstützt. Im Folgenden geben wir eine allgemeine Zusammenfassung der vielversprechendsten Bereiche.

Ginkgo biloba und kognitive Störungen

Die Auswirkung von Ginkgo biloba auf kognitive Störungen wie die Alzheimer-Krankheit ist einer der am meisten erforschten Bereiche, doch es gibt einen Vorbehalt. Trotz des Interesses scheinen die Ergebnisse gemischt zu sein, wobei manche Studien darauf hindeuten, dass es einen nützlichen Einfluss hat, während andere seinen Nutzen anzweifeln.

Bei gesunden Menschen könnte es jedoch nicht der Fall keiner Auswirkung, sondern einer eingeschränkten Wirkung sein. In einer Meta-Analyse von Ginkgo biloba aus dem Jahr 2012 wurden "keine nachweisbaren positiven Auswirkungen" auf gesunde Individuen festgestellt, doch drei weitere Studien deuten darauf hin, dass "Ginkgo biloba speziell bei Alzheimer-Patienten] einige zusätzliche kognitive Nutzen bieten könnte".[2][3][4]

Ginkgo biloba und Entzündung

Die erheblichen Auswirkungen von chronischer Entzündung sind unbestreitbar, also ist jede Substanz der Erkundung wert, die sich als wirksam erweisen könnte. Hierzu wurden in einer Tiermodellstudie aus dem Jahr 2008 von US-Forschern einige interessante Wirkmechanismen bezüglich Ginkgo biloba und Entzündungsmarkern hervorgehoben.[5]

In der Studie wurde darauf hingewiesen, dass ein spezifischer Ginkgo-biloba-Extrakt (EGb 761®) Auswirkungen auf mit Colitis ulcerosa im Zusammenhang stehende iNOS- und COX-2-Marker haben könnte. Doch obwohl die Forscher die mögliche Anwendung von EGb 761® als ergänzende Strategie anerkennen, bleibt die Herausforderung der Standardisierung von Ginkgo-Extrakt und die Isolierung spezifischer Verbindungen für künftige Studien von höchster Wichtigkeit.

Ginkgo biloba und affektive Störungen

Ein weiterer vielversprechender Bereich konzentriert sich auf den Ginkgo-biloba-Extrakt 761 (EGb 761®) und affektive Störungen wie Angst. In einer placebokontrollierten Studie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie wiesen die Forscher darauf hin, dass EGb 761® nicht nur erheblich besser als das Placebo wirkte, sondern auch "sicher und gut verträglich war".[6]

In einer weiteren Studien kam man zu ähnlichen Ergebnissen, als die Auswirkungen von Ginkgo biloba auf verschiedene psychiatrische Störungen untersucht wurden. Die Forscher schlugen "die mögliche Anwendung von EGb 761®, allein oder in Kombination mit aktuellen medikamentösen Behandlungen" vor.[7]

Nebenwirkungen von Ginkgo biloba

Was mögliche Nebenwirkungen anbelangt, gibt es nur wenige, die man kennen sollte. Zuerst sollten wir darauf hinweisen, dass wir trotz der guten Verträglichkeit von getrocknetem Ginkgo-Extrakt dasselbe nicht von rohen Ginkgo-Samen und -Blättern sagen können. Beide sind giftig für den Menschen und sollten gänzlich gemieden werden.

Abgesehen vom Konsum von rohen Teilen des Ginkgo-Baumes hat der getrocknete Extrakt die folgenden potenziellen Nebenwirkungen:

• Kopfschmerzen
• Erbrechen/Übelkeit
• Durchfall
• Benommenheit

Eine weitere relevante Wechselwirkung besteht zwischen Ginkgo und der Blutviskosität. Falls Du eine Blutgerinnungsstörung hast oder gegenwärtig Medikamente einnimmst, die die Blutgerinnung verändern, wird geraten, den Konsum von Ginkgo-biloba-Extrakt zu meiden. Wenn Du Zweifel oder Bedenken hast, solltest Du die Einnahme eines neuen Ergänzungsmittels natürlich immer mit einem Arzt besprechen, um fallspezifischen Rat zu erhalten.

Wie viel Ginkgo biloba sollte man nehmen?

Die Forschung zu der Dosierung von Ginkgo biloba ist begrenzt, weshalb es keine spezifischen Richtlinien gibt. Falls Du Dich für die Einnahme von Ginkgo-Ergänzungsmitteln entscheidest, ist es das Beste, die Empfehlungen des Herstellers zu befolgen und mit einer niedrigen Dosis anzufangen und diese allmählich zu erhöhen, um zu beobachten, wie Du Dich fühlst. Eine weitere wichtige Überlegung ist die Art des von Dir genutzten Ergänzungsmittels.

Ginkgo biloba ist als Kapseln, Pulver, Tabletten, Extrakte und Fertigtees erhältlich. Jede Art hat unterschiedliche Konzentrationen und eine andere Bioverfügbarkeit, also solltest Du Deine Dosierung entsprechend anpassen.

Bedenke, dass keine der oben erwähnten Formen einer anderen überlegen ist. Es geht vielmehr darum, die Nutzen eines bestimmten Produkts mit Deinen spezifischen Lifestyle- und Wellness-Anforderungen in Einklang zu bringen.

Wann man Ginkgo biloba nehmen sollte

Wenn Du Ginkgo-Ergänzungsmittel für allgemeine Wellness-Zwecke nimmst, solltest Du darauf abzielen, neben Deiner bestehenden Ergänzungsmittelroutine eine regelmäßige Dosis konsumieren.

Falls Du hingegen versuchst, ein bestimmtes Wellness-Bedürfnis zu erfüllen, solltest Du den Ginkgo-Extrakt 1–4 Stunden einnehmen, bevor es gebraucht wird. Fast alle Formen von Ginkgo-Ergänzungsmitteln müssen das Verdauungssystem passieren, bevor die Wirkstoffe beginnen können, im Körper zu zirkulieren.

Ist die Einnahme von Ginkgo-biloba-Ergänzungsmittel unbedenklich?

Ginkgo biloba ist ein pflanzliches Ergänzungsmittel, was bedeutet, dass es nicht denselben Beschränkungen und Qualitätskontrollen wie regulierte Substanzen unterliegt. Um sicherzustellen, dass Du die bestmögliche Erfahrung hast, solltest Du Ginkgo-biloba-Produkte stets von einem vertrauenswürdigen Anbieter kaufen, vorzugsweise von einem, der eine vollständige Liste der Inhaltsstoffe veröffentlicht. Auch wenn Ginkgo an sich gut verträglich zu sein scheint, besteht ein höheres Risiko, dass minderwertige Produkte unerwünschte oder schädliche Elemente enthalten könnten.

Was die erklärten Gesundheitsnutzen des Baumes betrifft, wird die genaue Wirkung weiterhin untersucht. Angesichts der Verbreitung von Ginkgo-biloba-Ergänzungsmitteln und ihrer Synergie mit anderen natürlichen Inhaltsstoffen besteht kein Zweifel daran, dass wir noch nicht die letzte Forschungsarbeit gesehen haben, die seine Auswirkungen auf das geistige und körperliche Wohlbefinden untersucht.

Du bist interessiert daran, Ginkgo biloba neben Dutzenden anderen natürlichen Inhaltsstoffen zu erkunden? Warum durchstöberst Du nicht den Cibdol-Shop für ein komplettes Sortiment von Wellness-Ergänzungsmitteln? Und um mehr über den Zusammenhang zwischen freien Radikalen und Antioxidantien zu erfahren, besuche unsere CBD-Enzyklopädie.

Quellen

[1] Ginkgo. National Center for Complementary and Integrative Health. https://www.nccih.nih.gov/health/ginkgo. 2020 publiziert. Aufgerufen am 10. Mai 2022. [Quelle]

[2] Canevelli M, Adali N, Kelaiditi E, Cantet C, Ousset P-J, Cesari M. Effects of gingko biloba supplementation in alzheimer's disease patients receiving cholinesterase inhibitors: Data from the ictus study. Phytomedicine. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0944711314000257. Publiziert am 16. Februar 2014. Aufgerufen am 10. Mai 2022.

[3] Kanowski S;Herrmann WM;Stephan K;Wierich W;Hörr R; S. Proof of efficacy of the ginkgo biloba special extract EGB 761 in outpatients suffering from mild to moderate primary degenerative dementia of the alzheimer type or multi-infarct dementia. Pharmacopsychiatry. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8741021/. 1996 publiziert. Aufgerufen am 10. Mai 2022. [Quelle]

[4] Yang G;Wang Y;Sun J;Zhang K;Liu J; G. Ginkgo biloba for mild cognitive impairment and alzheimer's disease: A systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. Current topics in medicinal chemistry. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26268332/. 2016 publiziert. Aufgerufen am 10. Mai 2022. [Quelle]

[5] Kotakadi VS, Jin Y, Hofseth AB, et al. Ginkgo biloba extract EGB 761 has anti-inflammatory properties and ameliorates colitis in mice by driving effector T cell apoptosis. Carcinogenesis. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2527648/. Publiziert im September 2008. Aufgerufen am 10. Mai 2022. [Quelle]

[6] R; WHAKHKMH. Ginkgo biloba special extract EGB 761 in generalised anxiety disorder and adjustment disorder with anxious mood: A randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Journal of psychiatric research. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16808927/. 2006 publiziert. Aufgerufen am 10. Mai 2022. [Quelle]

[7] P; MPR-SERCR. Ginkgo biloba extract 761: A review of Basic Studies and potential clinical use in psychiatric disorders. CNS & neurological disorders drug targets. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25642989/. 2015 publiziert. Aufgerufen am 10. Mai 2022. [Quelle]

Welches Produkt brauche ich?
As Seen On: