About the author
Sources
Quellen

[1] Modi M. Ginger root. StatPearls [Internet]. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK565886/. Veröffentlicht am 4. Detember 2021. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[2] Bode AM. The amazing and mighty ginger. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects. 2nd edition. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92775/. Veröffentlicht am 1. Januar 2011. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[3] KC; ARDM. Effects of a ginger extract on knee pain in patients with osteoarthritis. Arthritis and rheumatism. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11710709/. Veröffentlicht 2001. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[4] Therkleson T. Topical ginger treatment with a compress or patch for osteoarthritis symptoms. Journal of holistic nursing : official journal of the American Holistic Nurses' Association. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4230973/. Veröffentlicht September 2014. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[5] Lete I, Allué J. The effectiveness of ginger in the prevention of nausea and vomiting during pregnancy and chemotherapy. Integrative medicine insights. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4818021/. Veröffentlicht am 31. März 2016. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[6] Hu M-L, Rayner CK, Wu K-L, et al. Effect of ginger on gastric motility and symptoms of functional dyspepsia. World journal of gastroenterology. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3016669/. Veröffentlicht am 7. Januar 2011. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[7] Viljoen E, Visser J, Koen N, Musekiwa A. A systematic review and meta-analysis of the effect and safety of ginger in the treatment of pregnancy-associated nausea and vomiting. Nutrition journal. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3995184/. Veröffentlicht am 19. März 2014. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[8] M. K, M. K, S. K. Cold and flu: Conventional VS Botanical & Nutritional therapy. International Journal of Drug Development and Research. https://www.ijddr.in/drug-development/cold-and-flu-conventional-vs-botanical--nutritional-therapy.php. Veröffentlicht am 8. Mai 2015. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

Back

Alles Wissenswerte über Ingwer

Ingwer (Zingiber officinale) steckt voller bioaktiver Verbindungen und ist eine weltweite Sensation, die wegen ihres intensiven Geschmacks und ihrer angeblichen Nutzen für das Wohlbefinden verehrt wird. Lies weiter, um herauszufinden, was Du über Ingwer und seine vielseitigen Wirkungen wissen musst.

Was ist Ingwer?

Wirf einen Blick in Deinen Küchenschrank und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Du eine der vielen Formen von Ingwer zur Hand hast, darunter:

• Ingwergewürz (pulverisiert)
• Kristallisierter Ingwer
• Eingelegter Ingwer
• Ingwerextrakt

Typischerweise verwenden Menschen Ingwer, um ihren Speisen einen pfeffrig-süßen Geschmack zu verleihen, ähnlich wie eng verwandte Gewürze Kardamom und Kurkuma. Aber wie wir bald feststellen werden, hat Ingwer viel mehr als nur einen ausgeprägten Geschmack zu bieten.

Um von den vorgeschlagenen Nutzen von Ingwer zu profitieren, musst Du Deine Aufmerksamkeit von den grün-violetten Blüten der Pflanze auf die Bestandteile lenken, die Du nicht sehen kannst – die Wurzel und das Rhizom (der Hauptstamm, der horizontal unter der Erde verläuft). Warum? Weil die Ingwerwurzel eine Fülle von Vitaminen, Mineralstoffen (Vitamin B3, Eisen, Kalium, Zink und Folsäure – um nur einige zu nennen) und sekundären Pflanzenstoffen enthält.[1]

Ingwerwurzel

Bevor Wissenschaftler sich die Zeit nahmen, die Ingwerwurzel unter einem Mikroskop zu untersuchen, wurde (und wird) sie weltweit wegen ihres einzigartigen Einflusses auf verschiedene physiologische Belange verkauft. Tatsächlich war die Ingwerwurzel unter arabischen Kaufleuten ein so wertvolles Gut, dass sie im 13. und 14. Jahrhundert so viel kostete wie ein einzelnes Schaf. Damals konnten die Händler natürlich nicht genau sagen, warum Ingwer so einflussreich ist.

Glücklicherweise wissen wir heute, dass Verbindungen wie Gingerol, Paradol und Shogaol zu den vorgeschlagenen Wellness-Nutzen der Ingwerwurzel beitragen. Und es ist dieser vielfältigen Auswahl an sekundären Pflanzenstoffen zu verdanken, dass die Ingwerwurzel "eines der am häufigsten konsumierten Gewürze der Welt" ist.[2]

Welche Nutzen hat Ingwer zu bieten?

Die weltweite Anziehungskraft von Ingwer steht außer Frage, aber was genau kann man von einem der ältesten bekannten natürlichen Pflegeprodukte der Welt erwarten?

Ingwer und Entzündung

Mehrere Erkrankungen verschlimmern sich, wenn die Entzündung außer Kontrolle gerät. Insbesondere Entzündung in Gelenken und Bindegewebe kann rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis (OA) unglaublich schmerzhaft machen.

Glücklicherweise deuten zwei Studien darauf hin, dass es einen potenziell positiven Zusammenhang zwischen Ingwerextrakt und Entzündungen gibt. Die erste, eine Arbeit der University of Miami, Florida aus dem Jahr 2001, behauptet, dass "hochreiner und standardisierter Ingwerextrakt" einen spürbaren Einfluss auf die Symptome von Arthrose der Knie hat.[3] Die zweite Arbeit beschreibt ähnliche Ergebnisse, wobei topisch verabreichter Ingwer Berichten zufolge Wirksamkeit bei chronischen Osteoarthritis-Symptome zeigte.[4]

Ingwer und Übelkeit

Einer der am häufigsten gepriesenen Nutzen von Ingwer ist sein Einfluss auf Übelkeit und Magenverstimmungen, doch wie sehen die Belege hierfür aus? Während mehrere Studien dieses Phänomen untersucht haben, zeichnet eine systematische Übersicht südafrikanischer Forscher das überzeugendste Bild.[5],[6],[7]

Die Forscher untersuchten die Bibliografie-Datenbank, um die "Wirksamkeit von oral verabreichtem Ingwer als Behandlung von Übelkeit und Erbrechen bei schwangeren Frauen" zu ermitteln. Sie fanden heraus, dass "Ingwer die Symptome von Übelkeit im Vergleich zu einem Placebo signifikant verbesserte".

Es ist jedoch wichtig hervorzuheben, dass keine der überprüften Studien die genaue Zusammensetzung des verwendeten Ingwerextrakts detailliert beschreibt. Wie wir wissen, enthält die Ingwerwurzel Dutzende von Wirkstoffen, und ohne sorgfältige Analyse können wir nicht sagen, welche Mischung potenziell die effektivste ist.

Ingwer und das Immunsystem

Als Forscher des Raj Kumar Goel Institute of Technology konventionelle und botanische Therapien gegen Erkältung und Grippe verglichen, stellten sie fest, dass der Einfluss von Ingwer auf das Wohlbefinden auf die Phytochemikalien Gingerol und Shogaol zurückzuführen sein könnte. Beide sollen "bei der Linderung von Erkältungssymptomen helfen, Husten unterdrücken und eine leicht beruhigende Wirkung haben, die Ruhe fördert".[8]

Welche Nebenwirkungen hat Ingwer?

Bei der weit verbreiteten Attraktivität von Ingwer wäre es leicht anzunehmen, dass die Pflanze keine Nebenwirkungen hätte. Und zum größten Teil ist dies auch richtig. Die Ingwerwurzel scheint zumindest als Speisenzutat allgemein gut verträglich zu sein.

Gereinigter Ingwerextrakt ist jedoch viel konzentrierter, was bedeutet, dass er leichte Nebenwirkungen wie Sodbrennen, Durchfall und allgemeine Verdauungsbeschwerden verursachen kann. Falls Du Fragen oder Bedenken zu den möglichen Nebenwirkungen von Ingwer hast, sollte Deine erste Anlaufstelle ein Mediziner sein. Nur sie können genaue, fallspezifische Ratschläge geben.

Wie man Ingwer einnimmt

Dank der Vielseitigkeit von Ingwer und seinen verschiedenen Formen gibt es viele Möglichkeiten, seinen vorgeschlagenen Einfluss zu genießen. Die Schwierigkeit besteht in den meisten Fällen darin, zu wissen, wie viel Ingwer eingenommen werden soll, da Dosisstudien zwischen 200 und 2 000mg täglich variieren. Der sicherste Ansatz scheint zu sein, den empfohlenen Dosierungsrichtlinien eines zuverlässigen Herstellers zu folgen. Diese sollten auf dem Produkt oder der Produktverpackung aufgedruckt sein.

Ebenso muss man die Art der Ergänzung berücksichtigen, da die Dosierung abhängig davon variiert, ob man Sirup, Kapseln und flüssige Extrakte einnimmt. Erwähnenswert ist auch, dass der Schwerpunkt vieler Studien, die Ingwerwurzel untersuchen, auf ihrer kurzfristigen Wirkung (bis zu zwölf Wochen) liegt. Die langfristige Wirksamkeit und Sicherheit von Ingwer wird noch geprüft.

Ingwertee

Eine der zugänglichsten Formen von Ingwer ist Ingwertee, ein aufgegossenes Getränk, das durch Kochen der geschälten Wurzel in Milch oder Wasser hergestellt wird. Es enthält nicht die größte Konzentration an Gingerol oder Shagaol – die einflussreichsten Wirkstoffe von Ingwer – ist aber dennoch eine schmackhafte und erfrischende Alternative. Und wenn Du kein Fan des Geschmacks von Ingwer sein, kannst Du immer eine Zitronenscheibe oder etwas Honig hinzufügen.

Ingwer als Teil komplexer Rezepturen

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Ingwer ist seine Rolle in komplexen Rezepturen von Ergänzungsmitteln. Tatsächlich machen der Einfluss und die Anpassungsfähigkeit von Ingwerextrakt ihn zu einem wesentlichen Bestandteil der Rezeptur unserer CBD-Immunsystem-Booster-Ergänzung. Ingwer ist perfekt positioniert, um das Wohlbefinden Deines Körpers zu stärken, indem er mit unserem Vollspektrum-Hanfextrakt, den Vitaminen A und D, Echinacea und weiteren Inhaltsstoffen Hand in Hand zusammenarbeitet.

Ingwer: Eines der am häufigsten konsumierten Gewürze der Welt

Nur wenige Pflanzen können den Titel des "am häufigsten konsumierten Gewürzes" für sich beanspruchen, doch Ingwer erreicht dies durch seinen einzigartigen würzigen Geschmack und seine Fülle an Wirkstoffen. Am wichtigsten ist, dass viele dieser sekundären Pflanzenstoffe mit potenziellen Verbesserungen des Wohlbefindens in Verbindung gebracht werden.

Und als ob das nicht ermutigend genug wäre, gibt es Ingwerwurzel in zahlreichen Formen, was sie zu einem der vielseitigeren Wellness-Helfer macht. Vorausgesetzt, Du gehst beim Verbrauch und der Dosierung mit gesundem Menschenverstand vor, gibt es eigentlich keinen Grund, sie nicht zu probieren.

Erlebe mit dem CBD-Immunsytem-Booster von Cibdol und dem Rest unseres kompletten Sortiments an Ergänzungsmitteln alles, was die Natur zu bieten hat. Und um mehr über die Rolle von sekundären Pflanzenstoffen für das Wohlbefinden zu erfahren, besuche unsere CBD-Enzyklopädie, die alles Wissenswerte über das Cannabinoid umfasst.

Autor
Luke Sholl

Title/author.

Luke Sholl
Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Schreiben über CBD und Cannabinoide ist Luke ein etablierter Journalist, der als Hauptautor für Cibdol und andere Cannabinoid-Publikationen arbeitet. Der Präsentation von sachlichem, evidenzbasiertem Content verpflichtet, erstreckt sich seine Faszination für CBD auch auf Fitness, Ernährung und Krankheitsprävention.
Luke Sholl

Title/author.

Luke Sholl
Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung im Schreiben über CBD und Cannabinoide ist Luke ein etablierter Journalist, der als Hauptautor für Cibdol und andere Cannabinoid-Publikationen arbeitet. Der Präsentation von sachlichem, evidenzbasiertem Content verpflichtet, erstreckt sich seine Faszination für CBD auch auf Fitness, Ernährung und Krankheitsprävention.
Quellen

[1] Modi M. Ginger root. StatPearls [Internet]. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK565886/. Veröffentlicht am 4. Detember 2021. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[2] Bode AM. The amazing and mighty ginger. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects. 2nd edition. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK92775/. Veröffentlicht am 1. Januar 2011. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[3] KC; ARDM. Effects of a ginger extract on knee pain in patients with osteoarthritis. Arthritis and rheumatism. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11710709/. Veröffentlicht 2001. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[4] Therkleson T. Topical ginger treatment with a compress or patch for osteoarthritis symptoms. Journal of holistic nursing : official journal of the American Holistic Nurses' Association. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4230973/. Veröffentlicht September 2014. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[5] Lete I, Allué J. The effectiveness of ginger in the prevention of nausea and vomiting during pregnancy and chemotherapy. Integrative medicine insights. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4818021/. Veröffentlicht am 31. März 2016. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[6] Hu M-L, Rayner CK, Wu K-L, et al. Effect of ginger on gastric motility and symptoms of functional dyspepsia. World journal of gastroenterology. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3016669/. Veröffentlicht am 7. Januar 2011. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[7] Viljoen E, Visser J, Koen N, Musekiwa A. A systematic review and meta-analysis of the effect and safety of ginger in the treatment of pregnancy-associated nausea and vomiting. Nutrition journal. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3995184/. Veröffentlicht am 19. März 2014. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

[8] M. K, M. K, S. K. Cold and flu: Conventional VS Botanical & Nutritional therapy. International Journal of Drug Development and Research. https://www.ijddr.in/drug-development/cold-and-flu-conventional-vs-botanical--nutritional-therapy.php. Veröffentlicht am 8. Mai 2015. Aufgerufen am 18. März 2022. [Quelle]

Welches Produkt brauche ich?
As Seen On: